Jahresrückblick 2022 / Alles Gute für 2023

Das Jahr 2022 neigt sich dem Ende entgegen. Wir möchten an schöne Ereignisse in Mettmann erinnern und auf viel diskutierte Themen zurückblicken. Was sind eure Highlights des Jahres?

Zu Beginn des Jahres sind die ersten „Bürgerbäume“ gepflanzt worden. Durch zahlreiche Spenden aus der Bürgerschaft konnten 20 neue Bäume für Mettmann gekauft werden. Die große Rosskastanie auf dem Jubiläumsplatz musste hingegen gefällt werden. Bei einer Baumkontrolle wurden Schäden festgestellt.

Im Februar diesen Jahres begann der russische Angriffskrieg auf die Ukraine. Viele Menschen solidarisierten sich mit den Betroffenen und setzten ein Zeichen für Frieden. Auch Mettmann hat zahlreiche Vertriebene aufgenommen. Viele Bürger, Vereine und Initiativen haben mit vielfältigen Aktionen geholfen und Unterstützung geleistet.

Der Ukraine-Krieg hat zu steigenden Preisen in sämtlichen Lebensbereichen geführt. Die Inflation ist auf dem höchsten Stand seit 70 Jahren und belastet viele Menschen. Die Mettmanner Tafel, die über 800 Menschen unterstützt, stand im Fokus zahlreicher Hilfsaktionen. Viele Bürgerinnen und Bürger haben in schwierigen Zeiten zusammengehalten.

Finanziell angespannt ist auch die Haushaltslage unserer Stadt. Im Rahmen der strategischen Haushaltskonsolidierung sollen in den nächsten Jahren 1,16 Millionen Euro eingespart werden. Die Elterngebühren für die Kita sollen lediglich für die höheren Einkommen steigen. Der Haushaltsentwurf 2023 sieht neben einer Erhöhung der Grundsteuer B auch eine Gewerbesteuererhöhung vor. Bis zur endgültigen Entscheidung im März wird der Haushalt noch beraten und diskutiert.

Sportlich hatte dieses Jahr einiges zu bieten. Mettmann radelt dreieinhalb Mal um die Welt. Mit 138.040 Kilometern haben die Stadtradler einen neuen Stadtrekord aufgestellt. Die Fußballfrauen von ME-Sport konnten den Aufstieg in die Landesliga feiern. Bei den Männern ist der ASV Mettmann zum Pokalschreck geworden und trifft nächstes Jahr im Viertelfinale des Niederrheinpokals auf den Regionalligisten Rot-Weiß Oberhausen.

Erstmalig konnte in diesem Jahr die Bürgerschaft über den Sieger des Heimatpreises entscheiden. Gewonnen hat der Tambour- und Fanfarencorps der St. Sebastianer. Beim diesjährigen Ehrenamtstag wurden viele weitere Ehrenamtler für ihr Engagement geehrt.

Die Digitalisierung schreitet weiter voran. Metzkausen, Obschwarzbach und Mettmann-West bekommen schnelles Glasfaser-Internet. Auch Gewerbegebiete und Schulen werden ans schnelle Netz angeschlossen. Die Stadtbibliothek hat Selbstverbucherterminals erhalten.Apropos Bibliothek. Bücher müssen nicht weggeschmissen werden. Sie können auch in den neu errichteten Bücherschränken in der Mühlenstraße und am Goldberg mit anderen geteilt werden.

Mettmann hat einen neuen Hubschrauber erhalten. Der „Hubi 2.0“ hat die Starterlaubnis erteilt bekommen und steht den Kindern auf dem Spielplatz Am Herrenhaus zur Verfügung. Auch in diesem Jahr wurde Kindern einiges geboten. Bauspielplatz, Familienaktionstag von ME-Sport im Goethepark, das große Weltkinderfest am Königshof-Platz oder die auf Initiative des Jugendrates errichtete Parkour-Anlage.

Das Radverkehrskonzept wurde vom Stadtrat beschlossen. Fahrradstraßen, Piktogramme oder der Wegfall von Parkplätzen wurden in der Öffentlichkeit teils kontrovers diskutiert. Apropos Parkplätze. Die Parkgebühren waren ebenso Thema, werden nun aber nur moderat und sozialverträglich erhöht.

In Mettmann wurde in diesem Jahr gebaut. In Obschwarzbach wird die Kita erweitert und ein Feuerwehr-Gerätehaus errichtet. Die neue Kita an der Spessartstraße ist leider nicht mehr in diesem Jahr bezugsfertig. Die Eröffnung soll voraussichtlich im April 2023 stattfinden.

Ausbaufähig ist die Schullandschaft in Mettmann. Um den großen Herausforderungen gerecht zu werden, wurde ein „Masterplan Schulen“ auf den Weg gebracht, der allen Schulen Planungssicherheit geben soll. Im nächsten Jahr werden Details bekannt. Wie geht’s mit der geschlossenen Stadthalle weiter? Wird der Jubi umgestaltet? Auch hierzu wird es vielleicht im nächsten Jahr weitere Antworten geben. Das 50 Jahre alte Mettmanner Hallenbad soll für über 11 Millionen Euro saniert werden.

Das Naturfreibad ging aufgrund des guten Wetters in die Verlängerung. Nicht nur Kinder und Erwachsene hatten dort in diesem Jahr ihren Spaß. Erstmalig konnten beim Hundeschwimmen auch Vierbeiner baden gehen.

Die Feuerwehr wird zukunftsfähig. Der Stadtrat hat mit dem Neubau einer Feuerwache am Peckhaus sowie einer Modernisierung der Wache am Laubach die Weichen gestellt. Bis dahin sollen Feuerwehr und Rettungsdienst im ehemaligen Mercedes-Autohaus unterkommen. Das von der städt. Tochtergesellschaft GfW gekaufte und seit Monaten leer stehende Gebäude sorgte für viel Gesprächsstoff. Leer stehen auch eine Traglufthalle und das ehemalige Hotel Luisenhof. Beides sorgte für viele Diskussionen.

Musikalisch hatte das Jahr 2022 auch einiges zu bieten. Das Open Air „So klingt der Sommer“, „ME against racism“, „One World Day“ oder „Klang. Räume. Oberstadt“ sowie viele weitere Konzerte, beispielsweise in der tollen Location Kulturvilla.

Schöne Feste und Märkte haben wir auch in diesem Jahr gefeiert. Ob das Mettmanner Heimatfest, Kunstmeile, Schützenfest samt Kirmes, Neandermahl, Weinsommer oder der Blotschenmarkt. Es war für jeden etwas dabei.

Wir verabschieden uns aus dem Jahr 2022 und wünschen euch allen einen guten Rutsch. Für das Jahr 2023 wünschen wir viel Erfolg, Gesundheit und Glück.

NEWSLETTER-Anmeldung

Melde dich jetzt zu unserem Newsletter an und sei immer informiert.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

NEWSLETTER-Anmeldung

Melde dich jetzt zu unserem Newsletter an und sei immer informiert.

Hier geht es zur Datenschutzerklärung.