Wie sich 3,7 Millionen Euro in Luft auflösen könnten – Vermögensabbau stoppen!

Die Fraktionen von M.U.T. & ZSM haben sich mit der Frage auseinandergesetzt, welche Folgen ein beabsichtigter Abriss der Bestands-Schulgebäude an der Goethestraße und am Borner Weg auf den städtischen Haushalt hat. Am Dienstag soll über einen Neubau der Gesamtschule entschieden werden. Bereits beschlossen wurde, dass die OPS eine Interimslösung auf dem Pfennig erhält. Der Masterplan Schule lässt weiter auf sich warten.

Die Antwort der Kämmerin auf unsere Anfrage zum Thema „Restbuchwerte“ gibt Aufschluss darüber: Die Ottfried-Preußler-Schule wird in der städtischen Bilanz mit einem Vermögenswert von 1,3 Millionen Euro beziffert. Da das Hauptgebäude der Realschule bestehen bleiben soll, beläuft sich der Restbuchwert der abzureißenden Gebäude hier noch auf etwa 700.000€. Ein Abriss der ehemaligen Anne-Frank Hauptschule, welche im übrigen ganz aktuell noch mit über 800.000€ ertüchtigt wird, würde mit weiteren 1,7 Mio. Euro zu Buche schlagen.

Für den Verlust des Anlagevermögens fallen mit aktuellen Stand außerordentliche Abschreibungen in Höhe von rund 3,7 Millionen Euro an, die gegen die allgemeine Rücklage gebucht werden und somit das Eigenkapital der Stadt weiter mindern. Der Vermögensabbau ließe sich verhindern, wenn man deutlich mehr mit den vorhandenen Bestandsgebäuden arbeiten würde.

Unsere Anfrage samt Antworten ist hier einsehbar.

NEWSLETTER-Anmeldung

Melde dich jetzt zu unserem Newsletter an und sei immer informiert.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

NEWSLETTER-Anmeldung

Melde dich jetzt zu unserem Newsletter an und sei immer informiert.

Hier geht es zur Datenschutzerklärung.